Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies. Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

gemeinsam unterwegs

  • „Auf den Spuren der Hl. Franziskus“ – Umbrien

    „Auf den Spuren der Hl. Franziskus“ – Umbrien

    Vom 22.10. – 29.10.2022 plant die Pfarrei Scheidter Tal St. Remigius eine Busreise nach Assisi. Während der achttägigen Busreise erwartet die Reisegruppe in Umbrien in Stadt und Land eine selten gewordene Ursprünglichkeit. Es ist das Land bedeutender Heiliger und Künstler. Die Höhepunkte der Reise durch Umbrien sprechen für sich. Das erwartet die Reisegruppe nach einer Zwischenübernachtung:

    Montag, 24.10. – Assisi - Stadt des hl. Franziskus

    Heute besichtigen Sie bei einer Führung die Basilika San Francesco mit dem Grab des Hl. Franziskus und den berühmten Fresken der Maler Giotto und Cimabue. Anschließend Rundgang durch Assisi, die „Perle Umbriens“, mit seinen mittelalterlichen Häusern und alten Stadtmauern. Seine heraus­ragende Bedeutung erhält Assisi jedoch als Geburtsort und Wirkungsstätte des hl. Franziskus. Besuch des Elternhauses sowie Besichtigung des Doms S. Rufino und der Basilika von Sta. Chiara, in deren Krypta sich das Grab der hl. Klara befindet. In einer Nebenkapelle hängt eine der meistver­ehrten Franziskus-Reliquien: das Christuskreuz, das mit Franz gesprochen und ihm den Auftrag übermittelt haben soll, die Kirche wieder auf den richtigen Weg zu führen. (ganztägige örtliche Führung). Schließlich noch Möglichkeit zu einer kleinen Fußwanderung (ca. 2 km) zum Kloster S. Damiano, dessen erste Äbtissin die hl. Klara war, Gründerin des Klarissenordens.

    Dienstag, 25.10. – Perugia und Gubbio

    Nach dem Frühstück brechen Sie auf nach Perugia, der Stadt, in der Franziskus in den Jahren 1199 – 1202 im Exil weilte. Während einer Stadtführung lernen Sie die malerisch auf einem Felsen gelegene Altstadt kennen, die bereits von den Etruskern bewohnt wurde. Nach der Mittagspause fahren Sie nach Gubbio. Dort pflegte Franziskus im Jahr 1206 die Aussätzigen der Stadt. Auch diese Stadt hat eine lange Geschichte. Dort können Sie eines der am besten erhaltenen römischen Theater (Außenbesichtigung) sehen, aber auch den an einem Steilhang errichteten Dom.

    Mittwoch, 26.10. – Siena

    Heute besuchen wir zunächst in der Unterstadt Assisis die Basilika Sta. Maria degli Angeli mit der Portiuncula-Kapelle, einer der Lieblingsorte des hl. Franziskus. Unser heutiger Ausflug führt Sie dann durch die malerischen Hügel der Toskana nach Siena. Die mittelalterliche Stadt Siena wurde 1995 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Bei einer Führung lernen Sie Siena und das Leben und Wirken der Heiligen Katharina besser kennen.

    Donnerstag, 27.10. – Spoleto und Greccio

    Nach dem Frühstück fahren Sie nach Spoleto, wo Franziskus im Jahr 1205 seine erste Vision empfing, die als Beginn seiner Bekehrung gilt. Dort sehen Sie die Kirche Sant‘Eufemia, einen der bedeutendsten romanischen Bauten Umbriens und den Dom Santa Maria Assunta mit den Fresken des Malers Filippo Lippi. Nach der Mittagspause fahren Sie zu den Franziskanerabteien um Rieti. Im Heiligtum von Greccio feierte Franziskus 1223 die Weihnachtsmesse mit der ersten Weihnachtskrippe. Im Heiligtum von Fonte Colombo verfasste Franziskus 1221 die Ordensregeln, die von Papst Honorius III. bestätigt wurden. Hier empfing Franziskus ebenfalls die Vision, in der Christus die Regeln bestätigte.

    Freitag, 28.10. – Von Assisi über den La-Verna-Berg nach Norditalien

    Morgens Abreise aus Assisi und Fahrt zum La-Verna-Berg. In Chiusi della Verna besuchen Sie den Ort, den Franziskus seit 1212 als Einsiedelei benutzte und an dem er am 17. September 1224 seine Wundmale, die Stigmata, erhalten haben soll.

    Es erwartet uns eine Reise, die gefüllt ist mit Kunst, Geschichte und Kirchengeschichte, bei der auch der Genuss nicht zu kurz kommen wird.

    Anmeldungen nimmt das Pfarrbüro entgegen – Tel: 0681 – 814609.